• Vorsorgen und Vorbeugen


Rechtzeitig erkannt, ist jede Krebserkrankung heilbar. Voraussetzung dafür ist, dass der Krebs zu einem Zeitpunkt erkannt wird, an dem er noch keine Beschwerden verursacht. Dafür stehen bestimmte diagnostischen Maßnahmen zur Verfügung, die eine exakte Untersuchungen der Nieren, Blase, Prostata und Hoden ermöglichen. Damit können Krebserkrankungen vor dem Auftritt von Symptomen oder Beschwerden entdeckt werden. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten Ihnen einen weitgehenden Versicherungsschutz im Krankheitsfall. Allerdings gewährleisten sie keine Rundumversorgung. Seit 1998 sind bestimmte, aus medizinischer Sicht durchaus empfehlenswerte Leistungen aus dem Angebot der gesetzlichen Krankenkassen herausgenommen worden. Diese sind durchaus als Vorsorge-Untersuchung wichtig und als individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) zu empfehlen.

Demnach umfasst die gesetzliche Krebsvorsorge nicht alle notwendigen Untersuchungen und beinhaltet folgendes:

Ab 45 Jahren
  • Anamnese (Erhebung der Vorgeschichte)
  • Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane
  • Enddarmuntersuchung zum Abtasten der Prostata
Zusätzlich ab 50 Jahren
  • Test auf Blut im Stuhl alle 2 Jahre
Zusätzlich ab 55 Jahren
  • Darmspiegelung (Kolonoskopie), bei Unauffälligkeit aller 10 Jahre
Vorsorge-KBV-Broschuere-Titel
Vorsorge-KBV-Broschuere-2
Vorsorge-KBV-Broschuere-3

Zusätzlich empfohlene Untersuchungen
außerhalb der gesetzlichen Krankenkassen-Leistungen (IGeL-Leistungen) sind:
  • Urin-Untersuchung
  • Blasen-Krebs-Test (NMP)
  • PSA-Test
  • Sonographische Untersuchung der Nieren, Blase und Prostata
  • Immunologische Stuhl-Untersuchung für Darmkrebs (M2-PK) -> www.darmkrebstest.de

Bei Bedarf oder auf Wunsch zusätzlich
  • Hormon-Check und Diagnostik der Wechseljahrebeschwerden des Mannes
  • Potenzverbessernde Diagnostik und Therapie
  • Test auf Geschlechtskrankheiten (z.B. HIV)



• Männermedizin


Behandlung von Potenz- und Libidostörung sowie Wechseljahrebeschwerden

• Wechseljahrebeschwerden

  • Testosteron (männliches Hormon) beeinflusst viele Organe und Funktionen u.a. das Fettgewebe, die Muskulatur, Hoden, Knochen, Haut, Sexualfunktionen und das Gehirn. Mit zunehmendem Alter entwickeln Männer ein Testosteron-Mangel. Dieses führt zu unterschiedlichen Beschwerden, wie Müdigkeit, Schlafstörung, Gewichtszunahme, Antriebslosigkeit, Knochen und Gelenkbeschwerden. Hervorzuheben ist die Entwicklung von Risikofaktoren unter Testosteronmangel für Diabetes, Arteriosklerose, Herzkreislauferkrankungen sowie Potenzschwächen.
  • Über eine Blutuntersuchung lässt sich ein Testosteronmangel nachweisen. Eine Behandlung ist einfach und verbessert die Lebensqualität enorm



• Onkologie

  • Krebsbehandlung insbesondere Prostata, Hoden, Blase und Niere mit ambulanter Chemotherapie
  • Bluttransfusion
  • Homecare-Betreuung

• Operative Urologie


Stationäre und ambulante Operationen
auf Wunsch in Charité, Campus Benjamin Franklin oder in der Hygiea-Klinik
  • Vasektomie (Sterilisation)
  • Zirkumzision (Beschneidung)
  • Transurethrale Blasenresektion (Entfernung von Blasentumor durch die Harnröhre)
  • Transurethrale Blasensteinbehandlung (Blasensteinentfernung durch die Harnröhre)
  • Transurethrale Prostataresektion (Verkleinerung der Prostata durch die Harnröhre)
  • Transurethrale Behandlung von Harnröhrenverengung
  • Hoden-und Nebenhoden-Operationen
    • Hodentumor
    • Varikocele (Wasserbruch)
    • Spermatocele (Nebenhodenzyste)
  • Inkontinenzbehandlung der Frau (Botox, Zuidex, TVT)
  • Nieren- und Harnleiterstein-Behandlung
    • ESWL (Steinzertrümmerung)
    • URS (Endoskopische Steinentfernung aus dem Harnleiter


• Andrologie

  • Kinderwunschberatung
  • Spermien- und Hormondiagnostik


• Prostataerkrankungen

  • Gutartige Prostatavergrößerung
  • Prostataentzündung
  • Prostatakrebs

• Blasenentleerungsstörung


Verschiedene Formen der Inkontinenz und Drangsymptomtik

• Durchführung klinischer Studien


Sie sichern vor allem bei fortgeschrittenen Erkrankungen die modernste medikamentöse Behandlung und gleichzeitigen Erkenntnis-Gewinn.
Dabei wird eine umfassende Betreuung gewährleistet